Jan 152014

Es ist unglaublich, aber wahr: Ein Leser der Conlegi-Beiträge hat uns seine Abmahnung geschwärzt zur Verfügung gestellt.

Der Zeitpunkt der angeblichen Rechtsverletzung war der 22.07.2013 – was schon verwundert, da im zwischenzeitlich veröffentlichten Lizenzvertrag die zweite Unterschrift erst am 23.07.2013 erfolgte.

 in Der Beweis: Abmahnung zu einem Zeitpunkt ohne Rechteinhaberschaft seitens The Archive

Dies wird vor Allem die Staatsanwaltschaften interessieren!

Vielleicht auch die Tatsache, dass mir der User mitteilte, dass die Abmahnung an den alten Anschlussinhaber adressiert war, der jedoch seit 2 Jahren nicht mehr Anschlussinhaber ist. Er hätte bei der Telekom daher nachgefragt, diese hat ihn aber als richtigen, sprich neuen Anschlussinhaber bestätigt. Fragt sich also, ob die Telekom hier „alte Datensätze“ herausgibt oder  …. nun, auch dies werden die Strafverfolgungsbehörden dann prüfen müssen.

Hier der Link zur geschwärzten Abmahnung: U+C-Abmahnung

(hier nochmals zum Vergleich der Link zum Lizenzvertrag)

(und nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an unseren Leser „Maik“)

Be Sociable, Share!

100 Antworten to “Der Beweis: Abmahnung zu einem Zeitpunkt ohne Rechteinhaberschaft seitens „The Archive“”

  1. auros sagt:

    Liebe(r) O.,
    das kann natürlich nach hinten losgehen und anstatt der unverzüglichen Mitteilung über eine Auskunft werden dann halt einfach die Verbindungsdaten länger gespeichert.
    Das ist dann auch eine prima Steilvorlage für die anlaßlose Vorratsdatenspeicherung, die sich ja unsere Regierung so sehr wünscht. Man könnte argumentieren, dass uns das eben für solche Fälle sogar nützen würde!
    Kleine VT: vielleicht ist das ja ein Aspekt der ganzen redtube Aktion.

  2. Frank sagt:

    @ O.
    Was sollen denn Kunden von 1&1 sagen? Die Telekom gibt offenbar die Kundenkennung ka….@…. an den Anwalt. Dieser hat nun 3 Jahre Zeit zu fragen. Die Telekom kann nichts machen. Sie kann den 1&1-Kunden nicht benachrichtigen, da sie keinen Namen hat. 1&1 müsste da benachrichtigt werden, damit man sich an den Kunden wendet. Hier können 3 Jahre vergehen bevor der Kunde etwas hört. Dazu kommt erschwerend:

    Wie oben schon bemerkt: die Kennung ist ein Teil vom Login …

    Warum kommen jetzt wohl Warnungen von Telekom und 1&1 (Kundenforum) zu Pishingmails? *staun*

  3. Franz B. sagt:

    Welche Hintermänner wird es vielleicht erwischen? Ein detailierter Überblick:
    http://streamingabmahnung.wikia.com/wiki/Die_Hintermänner

    Ob’s im Regensburger Finanzamt so zu geht, wie im Spielfilm „Eine Hand wäscht die andere“? (läuft nächste Woche als Wiederholung). Die Geschichten, die das Leben schreibt, sind oft haarsträubender als die Fantasie der Drehbuchautoren.
    Die Hintermänner ziehen wohl schneller ihre Schlüsse aus dem, was im Internet an Informationen zu holen ist, als die Justiz. Wie es mit Recht und Ordnung hier in Deutschland steht, war den Akteuren wohl bekannt. Das diese den einen oder anderen Fehler gemacht haben, wird wohl eher Peanuts sein. „Was nicht passt, wird passend gemacht“ (diese Komöde lief auch mal im TV).
    Die Story um die Redtube-Abmahnung wär eher Stoff für eine (bitterböse) Satire…

  4. Tony sagt:

    Ich habe jetzt nochmal die Dokumente des Handelsregisters gelesen.

    Also Philipp Wiik hat bei Gründung 100 Aktien à 1000 SFR gezeichnet, die zu 50 % einbezahlt wurden. Später wurden 7 Aktien an Claudia Reichert übertragen.

    Da es sich um vinkulierte Namensaktien handelt, die nicht frei übertragen werden können, müsste das auch jetzt noch der aktuelle Stand sein, also Philipp Wiik hält 93 von 100 Aktien und Claudia Reichert 7.

    Sehe ich das richtig?

  5. Frank sagt:

    Eine weitere Partei, die interessant werden könnte:

    Wie kann man, wenn die Abmahnungen erst am 02.12.2013 verschickt werden, bereits am 29.11.2013, also 3 Tage vorher die Domain „Streaming-Abmahnung.de“ registrieren? Insiderwissen? Beteiligte?

    Viele Vermutungen, aber offene Fragen, denen sich diese Kanzlei stellen muss, da sie ja ein Pauschalangebot zur Verfügung gestellt haben.

  6. Tony sagt:

    >Wie kann man, wenn die Abmahnungen erst am 02.12.2013 verschickt werden, bereits am 29.11.2013, also 3 >Tage vorher die Domain “Streaming-Abmahnung.de” registrieren? Insiderwissen? Beteiligte?

    Vermutung:
    Da man sowieso nie vorhatte, die Nichtzahler zu verklagen, hat Sebastian oder Urmann einem befreundeten Anwalt vorher einen Tipp gegeben, um auch von der Seite der „Unwilligen“ abkassieren zu können.

  7. Frank sagt:

    Btw: Punkt 5.1 ist interessant, die Software lief also irgendwo, nicht local vor Ort?

  8. Tony sagt:

    Urmann: Jetzt ermittelt auch Regensburg

    http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/oberpfalz-bayern/artikel/urmann-jetzt-ermittelt-auch-regensburg/1006746/urmann-jetzt-ermittelt-auch-regensburg.html

    Zitat:
    Die Regensburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Juristen wegen betrügerischen Verhaltens. Auch um Urmanns Mandanten tauchen neue Vorwürfe auf.

    Nach dem bereits die Staatsanwaltschaft Hamburg ein Verfahren wegen Betrugs gegen ihn prüft, wird seit Ende 2013 auch die Staatsanwaltschaft Regensburg in ähnlicher Sache tätig. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Dr. Wolfhard Meindl auf Nachfrage. Gegen Urmann seien mehrere Anzeigen eingegangen. Nun ermittle man wegen betrügerischen Verhaltens und ob die Kanzlei U +C ohne Rechtsgrund Abmahnpost verschickt habe. Urmann selbst, wusste auf Nachfrage nichts davon.

  9. Christoph sagt:

    Das Gutachten lässt vermuten, dass von den Seiten die Logfiles per Weboberfläche ausgewertet wurden… Anders kann ich mir es nicht vorstellen, wie es sonst funktionieren sollte.

    Kennt jemand die Portale?

  10. Gast sagt:

    Ich habe auch 2 Abmahnungen bekommen und soll lt. Abmahnung am 22.07.2013 zwei Fime gesehen haben…zur gleichen Zeit…

  11. juri sagt:

    Worüber ich mich im Gutachten wundere, sind die Datumsangaben. Unter Punkt 7.3. steht dort, dass die „Tests“ am 11. und am 21. Dezember 2012 durchgeführt wurden. Das Gutachten wurde im Auftrag der itGuards, inc. gefertigt. Die wurden doch aber erst am 21. März 2013 gegründet?!

  12. > Wie kann man, wenn die Abmahnungen erst am 02.12.2013 verschickt werden, bereits am 29.11.2013, also 3 Tage vorher die Domain “Streaming-Abmahnung.de” registrieren? Insiderwissen? Beteiligte?
    Variante B: da hat jemand die Entscheidung des AG Leipzig gelesen und sich überlegt, daß das irgendwann mal zu Abmahnungen führen könnte. Wäre zumindest möglich.

  13. @ Malte @Toni: Andererseits: WIR hatten se ja auch gelesen und die Domain nicht registriert… 😉 jaja, ich weiß! Aber im Ernst: Das sind nur Indizien und kein Beweis und daher wollen wir auch nicht mit Hilfe von „St.Spekulatius“ argumentieren, sondern nur die harten Fakten sammeln 😉

    Wie zB oben @Juri anmerkte „die “Tests” am 11. und am 21. Dezember 2012 durchgeführt wurden. Das Gutachten wurde im Auftrag der itGuards, inc. gefertigt. Die wurden doch aber erst am 21. März 2013 gegründet?!“ genau da habe ich mich auch gewundert! 😉 DAS sind die „kleinen Fehler“, die hinterher die Sache dicht machen!

  14. Dietmar sagt:

    Mal ein Wort als Fachmann (ich habe professionell Software getestet und Gutachten erstellt):

    Für eine derartig komplexe Aufgabe, nämlich IP-Adressen gerichtsverwertbar festzustellen – über das Internet mit nahezu unendlich vielen Variablen (OS, Provider, Browser, Portale etc.), um eine solche Software zu testen hätte ich Wochen (wenn nicht Monate) gebraucht. Über die Analyse der Aufgabenstellung bis zu Sichtung des Codes, Erstellen von Testszenarien, Testfällen, Testdaten usw.

    40 – 50 Seiten Minimum (hatte ich in einem anderen Blog geschrieben), doch wenn ich´s recht bedenke, würden es wohl eher > 100 Seiten Minimum sein.

  15. […] um Filesharing-Abmahnungen fast plakativ auf die Spitze getrieben. Dubiose Auftraggeber, zweifelhafte Rechteinhaberschaft, fragwürdige technische Methoden, überforderte Gerichte – all das ist nicht neu. Aber dass alle […]

  16. Thomas sagt:

    Meiner subjektiven Meinung nach sagt das Gutachten NICHTS über die funktions- bzw. arbeitsweise dieser Software aus.
    Außerdem wurden die drei Testdateien vom „Auftraggeber“ des Gutachtens bestimmt!! Wäre es dann zwecks sicherer Verifizierung nicht angebracht gewesen, eine vierte, nicht vorher bestimmte, sondern zufällig ausgewählte, Testdatei kurzfristig und spontan von irgendeinem anderen Portal auszuwählen?

  17. Tony sagt:

    Dieses Video wurde am 02.12.2013 bei youtube hochgeladen.
    http://www.youtube.com/watch?v=jtQ_1ozcf5E

    „große Abmahnwelle“
    „Streaming“
    „Urmann und Collegen“

    kein Kommentar mehr nötig.

  18. @ Tony: Ich hatte mich zuerst verklickt… DAS ist ja Hammer! Gibt es denn irgend einen, der schon am 2.12.2013 eine ABmahnung erhalten hat? Ich starte mal bei mir bei FB eine Umfrage… das ist ja der Knaller!

  19. Tony sagt:

    Also bei mir steht ganz klar bei youtube unter dem Video:

    Veröffentlicht am 02.12.2013

  20. Die ersten Gerüchte kamen am 4.12. auf, am 5.12. gab es hier die ersten Mandantenanrufe, am 6.12. hatte ich den ersten Besprechungstermin dazu. Bislang gilt Montag, der 2.12. als erster Versandtermin für die Streaming-Abmahnungen. Bleibt die Frage, welche Zeit bei Youtube gilt. Wenn dort z.B. die Pacific Standard Time (PST) gilt, ist es 9 Stunden früher. Würde also jemand die Abmahnung von 2.12. am Dienstag, den 3.12. in der Post haben und sie seinem Anwalt so schnell übermitteln, daß dieser am Dienstag, den 3.12. 8:59 Uhr morgens bereits das Video online stellt, wäre dies nach kalifornischer Zeit der 2.12., 23:59 Uhr. Besonders wahrscheinlich klingt das nicht. Sollten keine Abmahnungen vom Ende November existieren, hat jemand ein Erklärungsproblem.

  21. > Aber im Ernst: Das sind nur Indizien und kein Beweis
    Ich argumentiere heute eher aus der Verteidigersicht (was daran liegen könnte, daß ich gerade eine umfangreiche Strafsache auf dem Tisch habe?

  22. Frank sagt:

    Auch wenn die Betreiber der Seite da keine Beteiligung haben, es ist auffällig und erweckt zumindest keinen guten Eindruck, bzw. 3 Jahre Papierkrieg für nur 95,- Euronen? Wie rechnet sich das?

  23. focion sagt:

    >Sollten keine Abmahnungen vom Ende November existieren, hat jemand ein Erklärungsproblem.

    Und das Erklärungsproblem würde noch grösser, sollte er nicht nachträglich die Beschreibung aktualisiert haben, in der bereits 5 der 6 abgemahnten Titel erwähnt werden. 😉

  24. Im Ernst: Im Quelltext steht, das der Content schon am 29.11.203 oben war, aber am 4.12.2013 modifiziert wurde!

    „meta property=“og:site_name“ content=“Streaming Abmahnung“ />
    meta property=“article:published_time“ content=“2013-11-29T22:53:13+00:00″ />
    meta property=“article:modified_time“ content=“2013-12-04T09:45:34+00:00″ />
    !– / Yoast WordPress SEO plugin. –>“

    (ich musste die eckicken Klammern nun weglassen, sonst kann man den QT hier nicht lesen ;-))
    Kann also wirklich sein, dass die Namen der Pornos erst am 4.12., nachdem die ersten Abmahnungen bekannt wurden, dann auch eingefügt wurden. Aber dass schon am 29.11.2013 Content überhaupt bestand, finde ich stark!

  25. pep sagt:

    @Rechtsanwältin Anja M. Neubauer Rechtsanwalt Malte Dedden

    Crespin Djengue

    http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/porno-abmahner-chef-betreibungen-am-hals-553743

  26. Tony sagt:

    Gegendarstellungen von Daniel Sebastian

    Die sind zwar schon vom Dezember, aber anscheinend erst seit kurzem online:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article123970640/Gegendarstellung.html
    http://www.welt.de/wirtschaft/article123970643/Gegendarstellung.html

  27. Philipp sagt:

    Interessant. Dachte er wäre es gewesen, der Auskunftsbeschlüsse beim LG Köln beantragt hat.

  28. Philipp sagt:

    „Hierzu stelle ich fest:

    Ich habe das Mandat bezüglich der Versendung der Abmahnung an die Redtube-Nutzer abgelehnt.“

    Dabei würde Urmann weiter in den Focus rutschen. Ich erinnere mich an ein Statement von Urmann vom Dezember in dem es hieß, er wurde durch Ra. Daniel Sebastian um hilfe gebeten.

    Naja jeder Versucht auf seine Weise den Hals aus der Schlinge zu ziehen, die sich gaaaaaanz langsam zuzieht.

  29. frh sagt:

    hier ein Link der Kanzlei MMR, die auch das Gutachten veröffentlichen, jedoch im nächsten Absatz auch das Landgericht in keinem guten Licht erscheinen lassen.
    http://www.mueller-roessner.net/aktuell/artikel/article/das-gutachten-zur-software-gladii-113-liegt-nun-im-wortlaut-vor.html

  30. focion sagt:

    >daß dieser am Dienstag, den 3.12. 8:59 Uhr morgens bereits das Video online stellt, wäre dies nach >kalifornischer Zeit der 2.12., 23:59 Uhr. Besonders wahrscheinlich klingt das nicht. <– Yep 😉

    Die genaue Uploadzeit des Videos:

    2013-12-02T16:41:17.000Z
    2013-12-02T16:41:17.000Z

    das ist Weltzeit (UTC) also wars hier der 02.12.2013 um 17:41 😮

  31. focion sagt:

    Hier gibts auch eine Anleitung für jedermann/frau: How to Get Accurate “Birth Times” of YouTube Videos

    http://politicalastrologyblog.com/2011/05/25/how-to-get-accurate-birth-times-of-youtube-videos/

  32. Peter sagt:

    Zu dem in Rede stehenden Video noch weitere Links:

    http://streaming-abmahnung.de
    Hier einfach den Text auf der Seite lesen. Sollte hier eine gehörige Portion Wissen vorhanden sein? Dem Text nach zu Urteilen ist diese Abmahnerei auf 3 Jahre ausgelegt. Dann könnten die einen 95,20 €, die anderen 95,20 € und mehr, holen.
    Ein Schelm der Böses dabei denkt! ICH aber nicht. :)

    http://streaming-abmahnung.de/abmahnung/

    http://streaming-abmahnung.de/author/dr-schulte/

  33. Max sagt:

    „Eigentlich war die Fachwelt im Fall RedTube relativ zuversichtlich, der Tiefpunkt an Absurditätim sei Dezember bereits durchschritten worden. Weit gefehlt!“
    http://www.heise.de/tp/blogs/6/155694

  34. Der Wolf sagt:

    @focion, Peter:

    Und im YT-Video spricht RA Dr. Schulte bereits von einer „großen“ Abmahnwelle (0:10).
    Man könnte ja denken, gut, RA Sebastian und RA Schulte haben beide ihre Kanzleien in Berlin. Vielleicht sollte Schulte ja vor Urmann der Glückliche sein, welcher. Allein, Internetrecht bzw. “Abmahnwesen” gehören bei der Schulte-Kanzlei nicht zu den im Internet ausgewiesenen Rechtsgebieten.

    Aber womöglich gibt es ja einen Schnittpunkt mit Urmanns Collegen.

  35. Frank sagt:

    Hat sich mal jemand das „Gutachten“ durchgelesen? Cool, mit Schreibmaschine geschrieben, nach 4 Monaten aus dem Gedächnis … Ich habe Kowabit einige Anmerkungen geschickt. Mal schauen, ob er sie noch einarbeitet.

  36. Max sagt:

    Aus dem Telepolis-Artikel, den ich gestern hier verlinkt hatte, zitiere ich nochmal den letzten Satz, damit der auch niemandem entgeht 😉 :
    „Gutachter Dr. Frank Schorr könnte jetzt allerdings ganz andere Probleme bekommen. So bekennt er in dem Gutachten ja den Download dreier Werke, bei denen unklar ist, ob deren Rechteinhaber dem Patentanwalt den „Download“ gestattet haben. Der Nachweis einer Zuordnung zur Adresse dürfte sich in dem Fall erübrigen.“

  37. Tony sagt:

    Löchriges Gutachten bringt Porno-Abmahner in Bedrängnis

    http://www.sueddeutsche.de/digital/streamseite-redtube-loechriges-gutachten-bringt-porno-abmahner-in-bedraengnis-1.1866025

    Ein jetzt aufgetauchtes, fragwürdiges Gutachten birgt neuen Ärger für die Hintermänner der Abmahnwelle. Doch auch für einige Kölner Richter ist das Papier eine Blamage.

  38. Tony sagt:

    Gestatten, Urmann, der Porno-Anwalt

    http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/oberpfalz-bayern/artikel/gestatten-urmann-der-porno-anwalt/1006937/gestatten-urmann-der-porno-anwalt.html

    Kein anderer Jurist gerät derzeit so in die Schlagzeilen wie Thomas Urmann. Er weist alle Vorwürfe zurück, er erledige nur die Drecksarbeit.

  39. Frank sagt:

    Zur Software/zum Test:

    Die Versuchsbeschreibung im Grundkurs Phsik an unserer Schule ist detailreicher und genauer:

    Sauberer Rechner?
    Welches BS?
    Welche Adons in FF?
    Welche Version der Browser?
    Rechner sauber, neu aufgesetzt?
    Quellcode geprüft?
    Welche Art der Anbindung zum WebIF?
    Wo lief die Software?
    Liefen WebIF von GLADII und Browser auf gleichem Rechner oder im gleichen Netz?
    Wer war wann wo eingelogd?
    Warum nur ein Gutachter?
    Warum kein Zeuge?

    Wie wurden die Test-Adressen eingegeben?
    => per Hand, per Copy&Paste, über eine Vorschauseite im Internet, eine Seite mit Links, die zur Verfügung gestellt wurde?

    Hier kommen mehr Fragen als Antworten. Sorry, aber das ich nur eine Beschreibung dessen, was man auf dem Bildschirm sieht, keine Funktionsprüfung oder eine Prüfung von irgendwas… 😕

  40. Frank sagt:

    Die Frage, wer die Prüfung der Software Ende 2012 beauftragt hat, müssen andere klären:
    War es eine Firme (ITGuards gab es angeblich noch nicht), eine Privatperson, ein Softwareprogrammierer, der die Software für eine zu gründende Firma (ITGuards) erstellen soll, oder wie/was auch immer, müssen Gerichte mit der Kanzlei klären. Inwieweit die Tatsache, dass der Auftrag aus den USA gekommen sein kann eine Rolle spielt, vermag ich nicht zu vermuten.

  41. […] Erlangung der Rechte abgemahnt. Dazu kommt, das Frau RAin Anja M. Neubauer in Ihrem Artikel “Der Beweis: Abmahnung zu einem Zeitpunkt ohne Rechteinhaberschaft seitens “The Archive”” nicht nur eben diesen Scan (es sieht mir sehr stark nach dem gleichen Scan aus) ebenfalls […]

  42. Max sagt:

    Aus dem oben von Tony verlinkten Artikel der Mittelbayerischen Zeitung über Urmann:

    „Eigentlich findet er das ganze, was über ihn geschrieben wird „lustig“. […] Er spöttelt über diejenigen, die ihm Tod und Gewalt androhen oder über die Kollegen, die ihn angezeigt haben und für einen besonders dreisten Erpresser halten.
    Urmann gefällt sich in seiner Rolle als fieser Advokat der Pornofilmindustrie, als ein beinharter Vertreter des Urheberrechts.“

    Damit beweist er selber, dass seine Interviews, in denen er sich über die (ich sag mal angeblichen, weil ja auch nicht bewiesenen) Drohungen beklagte, pure Heucheleri waren. Vielmehr glaube ich bei so einem, dass ihm das gefällt. Lieber zweifelhafter Ruhm als gar keiner…. Ich finde, er wäre ein geeigneter bzw. sogar ein geradezu perfekter Kandidat für den Dschungel bei RTL. Dort könnte er sich immerhin etwas Geld auf legale und nicht verwerfliche Art verdienen. Und wenn er vorher erstmal in den Knast kommen sollte, wo er nach Meinung vieler eigentlich hingehört, erst recht, weil er ja weiter droht und nach wie vor kein noch so kleines Stück Einsicht oder gar Reue zeigt, wäre er danach ein noch besserer Kandidat. Ich würde einschalten!

  43. Franz B. sagt:

    Urmann gehört wohl zu den amoralischen Menschen, für den Geld alles ist. Vielleicht auch ein Fall für die Psychiatrie? Wenn es ihm passt, dann will er den Porno-Pranger, wenn das nicht geht, will er die finanziell darniederliegende Pornoindustrie mit Abmahnungen unterstützen. Wer’s glaubt…
    Eines Tages wird das Ganze verfilmt werden. Die Suche nach einem Hauptdarsteller wird sich wohl erübrigen…

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

/* ]]> */